Irgendein kluger Kopf hat für 2012 (R2) beschlossen dass der PowerShell PSDrive Provider für das RDS: Laufwerk leer bleibt, die Directories RDSConfiguration und RemoteApp sind einfach nicht da. Da wir hier von PowerShell sprechen ist .NET im Boot und MS war wieder so nett die dahinter liegende Provider DLLs (C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\Modules\RemoteDesktopServices\TSPSProvider.dll bzw. TSPSEngine.dll) nicht zu obfuszieren. …