Ich musste schmerzvoll feststellen dass Audials 10 auf einem Windows 8 Rechner mit aktiviertem Hyper-V das System unbootbar macht (bleibt ewig hängen) – andererseits ist die USB-Weiterleitung eines Windows Phone 8 in eine VMWare Workstation VM (für Windows Phone 8 SDK bzw. Visual Studio 2012 als Deploymentziel) um es höflich auszudrücken „holprig“.

Damit die Sache nicht zu einfach wird bringts auch nix eine Hyper-V VM mit Audials machen zu wollen – weil MS ja klugerweise das Audiomapping für Hyper-V erst gar nicht eingebaut hat, wozu auch – braucht doch eh keiner.

Also was tun wenn man für WP8 entwickeln (und damit den auf Hyper-V basierenden Emulator braucht) aber auch gleichzeitig auf der gleichen Hardware mit Audials 10 immer wieder mal was konvertieren will?

Der Versuch VMWare Workstation 9 auf einem Hyper-V Windows 8 Rechner zu installieren scheitert am Installer der da verweigert – und laufend Hyper-V über Add/Remove Windows Features aus- bzw. ein zu schalten ist vermutlich langfristig auch keine soooo gute Idee. Man kann scheinbar auch VMWare VMs betreiben wenn Hyper-V aktiv ist aber dann nur 32 Bit VMs und mit einem massiven Performanceproblem – ich hab das gar nicht probiert, einen Typ-2 Hypervisor auf einen Typ-1 Hypervisor zu setzen erschien mir etwas krank.

27 Google-Suchen weiter bin ich auf diesen Artikel gestoßen – der kopiert den Default Booteintrag vom Windows 8 und setzt bei der Kopie hypervisorlaunchtype auf off:

  • bcdedit /copy {default} /d "Windows 8 without Hyper-V"
  • bcdedit /set {guid die beim ersten Befehl rauskommt} hypervisorlaunchtype off
Wenn man nur alle (halb-)heiligen Zeiten die VM braucht eine gangbare Lösung.